TunesienTunesien

Tunesien ist eines der beliebtesten Reiseziele in Nordafrika. Angrenzend an das Mittelmeer im Norden und Osten, ist Tunesien vor allem für schönen Badeurlaub bei sommerlichen Temperaturen bekannt. Das Land ist jedoch auch eine Oase des Orients und bietet eine große kulturelle Vielfalt.

Djerba, die größte Insel im Norden Afrikas, gehört ebenso zum tunesischen Staatsgebiet. Als Urlaubsort ist die 514 Quadratkilometer große Insel vor der Küste Tunesiens, die mittels eines Damms mit dem Festland verbunden ist, längst bekannt. Hier locken schöne Sandstrände und beeindruckende Landschaften.

Die tunesische Hauptstadt, Tunis, befindet sich ebenfalls in Nordtunesien. Einst von den Phöniziern gegründet, verbindet Tunis heute das moderne Großstadtleben und den Zauber von 1001 Nacht. Besonders sehenswert sind die traditionellen Souks, kleine Märkte inmitten des schönen historischen Medina, der Altstadt von Tunis. Um Gewürze wie Safran, Muskat und Zimt zu kaufen oder Datteln, Feigen und Johannisbrot zu verkosten gibt es wahrscheinlich keinen besseren Ort. Neben Djerba und Tunis lockt es Urlauber aber auch nach La Goulette, Monastir oder Hammamet.

Im Hafen von La Goulette wird die ganze Bandbreite der tunesischen Küche in Restaurants, Bars und Cafés angeboten. Zudem ist es von diesem Badeort im Nordosten der Hauptstadt Tunesiens nur ein Katzensprung bis nach Karthago.

Monastir, 163 Kilometer südlich von Tunis, ist auch bekannt für sein orientalisches Flair. Feriengäste können direkt zum Flughafen von Monastir reisen, der nur wenige Kilometer vom Ortszentrum entfernt liegt. Weitere wichtige Flughäfen Tunesiens sind Djerba und der Internationale Flughafen Carthage International, der sich in der Nähe der Landeshauptstadt befindet.

Zu den Reisefavoriten zählt auch Hammamet. Vor allem für den Badeurlaub ist der tunesische Ferienort beliebt.

Während der fruchtbare Norden Tunesiens mit Gebirgszügen und grünen Oasen dazu aufruft, das Land zu erkunden, prägt die Sahara mit weiten Dünenlandschaften und Salzseen den Süden Tunesiens. Beinah alle Wasserressourcen des nordafrikanischen Landes findet man im Norden. Ausflüge zum See von Tunis, dem Ichkeul Nationalpark oder der Lagune von Ghar El Melh lassen das „grüne“ Tunesien entdecken, mit dem man vielleicht auf den ersten Blick nicht gerechnet hätte.

Das Klima von Tunesien ist sehr warm und weist dabei eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit auf. Hinzu kommt das starke Nord-Süd-Gefälle, dass das gemäßigtere Klima des Nordens mit heißen Sommern aber auch feuchten Wintern deutlich vom südlich wechselhaften trockenen Klima unterscheidet. Das Klima im Süden wird vor allem von der Wüste beeinflusst, wo es auch zu den extremsten Temperaturunterschieden kommt. Wenn die Temperaturen in den Sommermonaten an den beliebten Bade- und Ferienorten der Nordküste über die 40°C-Marke klettern, kommen Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten.

Sehenswertes in Tunesien

Wer Urlaub in Tunesien verbringt, wird neben den feinen Sandstränden des Landes auch auf ein reiches kulturelles Erbe stoßen. Der Tourismus Tunesiens hat vor allem viele archäologische Schätze hervorgebracht, die auch zum Weltkulturerbes der UNESCO gehören. Hammamet, Sousse, Monastir und auch Djerba sind der ideale Ausgangspunkt um in Tunesien auf geschichtliche Spurensuche zu gehen. Im Süden lockt die Sahara mit spannenden Expeditionen.

Wer sich für Archäologie interessiert, sollte einen Besuch im Museum Le Bardo nicht auslassen. Hier wird findet man die meisten Fundstücke der verschiedenen Besiedlungsepochen Tunesiens.

Ein weiteres Zeugnis des kulturell vielfältigen Landes ist El Djem. Die Stadt beherbergt das gleichnamige römische Amphitheater, das noch heute als Veranstaltungsort fungiert.

Das frühere Handelszentrum Karthago an der Nordküste Tunesiens ist heute ein Vorort von Tunis. Die archäologische Ausgrabungsstätte ist Teil des Weltkulturerbes und für Tunesienurlauber ein echtes Muss.


4**** Hotels Hotels am Strand All Inklusive Angebote